Schwerpunkte

Region

Führung in Staatsgalerie

19.10.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

GRAFENBERG (pm). Untrennbar verbunden mit der Geschichte Amerikas ist die frühe Entstehung einer eigenständigen nationalen Kunst. Dass diese bereits in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts ihren Ursprung hat, ist bis heute hierzulande kaum bekannt. Die Staatsgalerie Stuttgart zeigt nun 60 Gemälde der amerikanischen Landschaftsmalerei aus jener Epoche. Die Besonderheit der unberührten Natur bot Künstlern wie Thomas Cole oder Frederic Edwin Church neue Ausdrucksmöglichkeiten. Die Gemälde zeichnen sich trotz des Einflusses der europäischen Landschaftsmalerei durch einen ganz eigenen Charakter aus, der sich in dem künstlerischen Umgang mit der Wildnis und Weite des amerikanischen Kontinents widerspiegelt. So wurden diese Werke auch nicht zuletzt zum Zeugnis nationaler Identität. Die Führung der Volkshochschule mit der Kunsthistorikerin Jutta Fischer M.A. dauert eine Stunde. Abfahrt ist am Freitag, 19. Oktober, um 12.45 Uhr am Gleis 2 des Bahnhofs Metzingen. Anmeldung auf dem Rathaus Grafenberg, Telefon (07123) 933911.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Region