Schwerpunkte

Region

Frickenhausen will Werkrealschule einrichten

22.10.2009 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinde strebt Kooperation mit Großbettlingen oder mit Neuffen an

FRICKENHAUSEN. Die Zeit drängt: Bis 15. Dezember müssen die Gemeinden die Einrichtung einer Werkrealschule beim Schulamt beantragt haben. Weil Frickenhausen allein die Voraussetzungen für eine solche Schule nicht erfüllt, hat man mit den Nachbargemeinden Großbettlingen und Neuffen Gespräche aufgenommen. Es zeichne sich eine Kooperation mit Großbettlingen ab, berichtete Bürgermeister Kuhn am Dienstag dem Gemeinderat.

Das Ziel sei, in Frickenhausen eine Werkrealschule einzurichten, wie sie als neuer Schultyp neben Hauptschule, Realschule und Gymnasium ab dem Schuljahr 2010/11 im Schulgesetz vorgesehen ist, so der Bürgermeister: „Als größte Gemeinde im Neuffener Tal wollen wir eine weiterführende Schule am Ort.“ Dazu brauche man aber Kooperationspartner, denn eine Werkrealschule muss mindestens zweizügig sein. In Frickenhausen sei dies nicht gegeben, informierte Kuhn das Gremium. Im aktuellen Schuljahr 2009/2010 besuchen in der Gemeinde 23 Schüler die Klasse fünf der Hauptschule. Der Klassenteiler liege aber bei 32 Schülern.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Region