Schwerpunkte

Region

Förderung für Streuobst

17.09.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BEMPFLINGEN (rg). In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Bempflinger Gemeinderat auf Vorschlag der Verwaltung, der Interessengemeinschaft Ermstalobst beizutreten. Von dem Beitritt zu dem Zusammenschluss der Ermsgemeinden erhoffen sich die Räte neue Impulse für den Erhalt der Streuobstflächen rund um Bempflingen. Ziel der Gemeinschaft ist unter anderem, Tipps zur Selbstvermarktung in einer Broschüre zu sammeln. In diesem Zusammenhang wurde auch angeregt, die Gemeinde-eigenen Streuobstflächen künftig sachkundiger pflegen zu lassen – bislang wurde damit der Bauhof der Gemeinde betraut, wie Bürgermeister Berndt Heidrich erklärte. Keine Einwände hatte das Gremium auch gegen den Vorschlag der Verwaltung, auf eine Stellungnahme zum Bebauungsplanverfahren „Gartenhausgebiet Neue Länder“ der Nachbargemeinde Grafenberg zu verzichten. Direkt an der Markungsgrenze soll eine Kleingartenkolonie entstehen, die jedoch nach Auffassung des Gemeinderats die Interessen Bempflingens nicht berührt und man deshalb auch auf eine weitere Teilnahme am Bebauungsplanverfahren verzichtet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Region