Schwerpunkte

Region

Fauna und Flora erkundet

26.07.2006 00:00, Von Daniela Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

IHK-Ausflug in der Natur zwischen Teckberg und Reußenstein

LENNINGEN. Zwischen Teckberg und Reußenstein erkundeten die Besucher der Industrie- und Handelskammer Esslingen-Nürtingen (IHK) den Schaugarten des Naturschutzzentrums Schopflocher Alb und damit einen Landstrich, der mit einer mannigfaltigen Pflanzen- und Tierwelt aufwartet.

Ob Trollblume, Molch, Pferdeegel oder Espenlaub, Dr. Wolfgang Wohnhas vom Naturschutzzentrum gewährte dort, wo Wildwuchs ausdrücklich erwünscht ist, einen kleinen, aber sehr detaillierten Einblick in die Welt auf der Schwäbischen Alb.

Heiß ist es. Doch zum Glück ist es auf der Alb immer einen Kittel kälter als anderswo, wusste Biologe Wolfgang Wohnhas, während er das auf einer zur Kuppenalb gehörenden Berghalbinsel gelegene Schopflocher Moor mit einem Ausflug in die Geo- und Human-Geschichte der Torfgruppe vorstellte.

Dort wo aus Klüften und Spalten vor rund 17 Millionen Jahren, im Tertiär, Magma aus dem Bauch der Alb versuchte nach oben zu dringen, ist der Krater des Vulkanembryos weithin sichtbar. Als das 1200 Grad heiße Flüssig-Gestein auf Wasser traf, kam es zum großen Knall, wie Wohnhas erklärte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Region