Region

Fast überall warten Helfer auf Einsätze

25.03.2020 05:30, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Welle der Hilfsbereitschaft während der Corona-Krise in der Region ist ungebrochen – Dem Nürtinger Tafelladen konnte geholfen werden

Die Liste der Helfer wird länger, in immer mehr Gemeinden bilden sich Initiativen, die für Menschen aus Risikogruppen oder in Quarantäne Einkäufe oder andere Botengänge übernehmen. Auf unseren Aufruf auf Facebook hin haben sich weitere Initiativen und Einzelpersonen gemeldet, die noch keine Erwähnung gefunden haben.

Möglichst ohne direkten Kontakt werden die Einkäufe übergeben.  Foto: Gosson
Möglichst ohne direkten Kontakt werden die Einkäufe übergeben. Foto: Gosson

In WOLFSCHLUGEN gibt es eine Gemeinschaftsaktion der Gemeinde zusammen mit der evangelischen, der katholischen und der neuapostolischen Kirchengemeinde. Ob Einkaufen, zur Post oder in die Apotheke – die Helfer erledigen alles. Mit dabei ist auch der evangelische Krankenpflege- und Diakonieverein, der ohnehin engen Kontakt zu hilfsbedürftigen Wolfschlügern pflegt. Wer Hilfe braucht oder helfen möchte, kann sich in Wolfschlugen auf dem Rathaus melden unter (0 70 22) 50 05-13 oder fuereinander-da@wolfschlugen.de. Am Mittwoch wird das Gemeindeblatt an alle Haushalte verteilt, es enthält ein Formular, mit dessen Hilfe sich sowohl Hilfesuchende als auch Helfer melden können. Es wird auch unter www.wolfschlugen.de zu finden sein. Alle Helfer sollen sich mit Hilfe eines von der Gemeinde ausgestellten Helferausweises legitimieren können. Bürgermeister Matthias Ruckh erläutert, wie die Bezahlung stattfinden soll: Immer lassen sich die Helfer im Laden einen zweiten Beleg geben, der an die Gemeinde geht. Entweder, der Helfende legt das Geld aus, oder er lässt sich von der Gemeinde einen Handvorschuss geben. Der Empfänger bekommt den Zweitbeleg und einen Überweisungsträger. Oder es bilden sich Tandems, in denen immer einer für die gleiche Person einkaufen geht. Dann könnte das Geld am Haus deponiert werden.

In NEUFFEN haben der VfB und der TB unter dem Motto „Wir für euch“ eine Hilfsaktion ins Leben gerufen, die das gesamte Täle mit einbezieht. Unter der E-Mail-Adresse vfb-neuffen-helferteam@web.de oder unter den Telefonnummer (01 60) 98 63 22 86, (01 57) 89 57 61 97 oder (01 73) 37 64 350 stehen Helfer bereit, Einkäufe oder andere wichtige Dinge zu erledigen.

In UNTERENSINGEN gibt es mit dem Bürgernetzwerk schon längst eine Einrichtung, die bedürftigen Mitbürgern kleinere Dienste tut. Ab Donnerstag, 26. März, bietet das Bürgernetzwerk speziell einen Einkaufsdienst für Menschen an, die den Risikogruppen angehören und keine Unterstützung durch ihr privates Umfeld erhalten können. Der Hilfsdienst kann von Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr unter Telefon (0 70 22) 6 60 74 angefordert werden. Es stehen schon einige Ehrenamtliche zur Verfügung, weitere Helfer können sich telefonisch oder per E-Mail unter info@bnw-ue.de melden. Nicht nur Besorgungen des täglichen Bedarfes werden gemacht, auch Hunde können ausgeführt werden. Hinter dem Angebot stehen die Gemeindeverwaltung, die Evangelische und die Katholische Kirchengemeinde. Sie helfen auch bei einem der größten Nöte dieser Tage, der Einsamkeit. Deshalb bietet die Evangelische Kirche unter Telefon (0 70 22) 6 11 44 und die Katholische Kirche unter Telefon (0 70 24) 8 53 23 die Möglichkeit für Gespräche an.

In AICHTAL gibt es bereits seit Montag vergangener Woche einen Hilfsdienst, den die Stadt gemeinsam mit den Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinden organisiert. Die Fäden laufen im Generationenhaus Kult 25 zusammen. Wer Hilfe braucht, sei es beim Einkaufen, beim Gassi gehen oder einfach nur mal wieder reden möchte, kann sich von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr unter Telefon (0 71 27) oder per E-Mail an kult25@kjr-esslingen.de an die Helfer wenden. Auch hier gilt, dass weitere helfende Hände jederzeit willkommen sind. Bürgermeisterkandidat Sebastian Kurz hat für Aichtal einen eigenen Hilfsdienst ins Leben gerufen, der unter (0 71 27) 2 08 25 55 oder post@sebastiankurz.de in Neckartailfingen zu erreichen ist.

In NECKARTAILFINGEN zeigt die Guggamusik Neckar-Bätscher, dass sie nicht nur Stimmung machen, sondern auch helfen kann. Ihre Hilfsaktion steht unter dem Motto „Nächstenliebe beweisen“. Auch in Neckarhausen stehen Helfer bereit, „allen Personen im medizinischen Bereich, den Hilfsorganisationen sowie den Menschen die uns tagtäglich mit Lebensmitteln versorgen den Rücken frei zu halten“, so der 2. Vorstand Manuel Vielhauer. Per E-Mail an Naechstenliebe@neckar-baetscher.de telefonisch von 10 bis 12Uhr oder jederzeit per Whatsapp unter (01 52) 26 80 75 79 können Bestellungen übermittelt werden. Eingekauft wird in örtlichen Geschäften nur in haushaltsüblichen Mengen. Die Einkäufe werden vor der Haustür abgelegt, dann wird geklingelt. Die Abrechnung erfolgt durch Bargeld in einem Umschlag.

In GROSSBETTLINGEN organisiert der Tennisverein die Hilfe. Wer noch Interesse hat, Helfer zu werden, kann sich an Sarah Stoll, E-Mail sarahstoll@gmx.de oder (0 15 78) 9 08 89 98 wenden und dort Art der Hilfe und sein Zeitfenster benennen.

In ZIZISHAUSEN hat sich aus den Reihen des TSV ein Helfernetzwerk extra für den Teilort gebildet. Ob Hund ausführen, Fahrdienste oder Einkäufe, ungefähr zehn Vereinsmitglieder möchten dabei Personen behilflich sein, die nicht aus dem Haus können, so Christine Gänzle. Wer diese Hilfe in Anspruch nehmen möchte, kann sich von 9 bis 18 Uhr unter Telefon (01 57) 33 95 19 21 oder den ganzen Tag per E-Mail an wir-helfen@tsv-zizis.de wenden.

In NÜRTINGEN gibt es ein weiteres Hilfsangebot: Die Evangelische Baptisten Brüdergemeinde Nürtingen. Wer diesen Service benötigt, kann einfach anrufen unter Telefon (01 73) 3 28 62 80, immer werktags von 10 bis 12 Uhr oder eine E-Mail an helfer_in_not@gmx.de schreiben. Die Telefonnummer wird an einen Ehrenamtlichen weitergegeben, der sich nach den Einkaufswünschen erkundigt. Waren und Geld werden an der Wohnungstür ausgetauscht.

Unterdessen geht die Hilfe weiter. Die Nürtinger vernetzen sich unter nuertingen.org, E-Mail 789000@nuertingen.org und über Telefon (0 70 22) 78 90 00. Der Organisator Jochen Braunmüller steht mit vielen anderen Initiativen und inzwischen rund 200 Hilfsbereiten in Kontakt. Braunmüller und Yunus Emre Aydogan berichten von ersten Einsätzen. Als am Freitag in unserer Zeitung zu lesen war, dass der Tafelladen Helfer sucht, sprangen gleich welche ein und übernahmen Fahr- und Ladendienste. Die Tiger-Sportakademie möchte bis auf Weiteres die Fahrdienste für den Tafelladen übernehmen, auch die Handballerinnen der TG Nürtingen unterstützen den Laden mit Aufrufen zu Lebensmittelspenden, die sie in der nächsten Woche wiederholen möchten

Am Montag haben die Malteser speziell für Quarantänepatienten, bei denen besondere Vorsicht geboten ist, ihren Einkaufsdienst gestartet. Er ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 9 bis 17 Uhr und am Freitag von 9 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer (0 70 22) 2 43 39-55 zu erreichen. Auch eine Online-Bestellung über die Mailadresse service.neckar-alb@malteser.org ist möglich. Freiwillige können sich unter freiwillige.neckar-alb@malteser.org melden.

Region