Region

Farbkleckse auf Abgeordnetenbüro Bekennerschreiben lässt einen politischen Hintergrund erkennen

12.12.2008, Von Rudolf Stäbler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KIRCHHEIM. Was zunächst wie ein harmloser Farbanschlag auf ein Bürogebäude in der Kirchheimer Alleenstraße aussah, entwickelte sich im Laufe der Ermittlungen offensichtlich zu einer Tat mit politischem Hintergrund. Gezielt wurde die Front im ersten Stock verschmutzt, dort hat nämlich der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Zimmermann sein Wahlkreisbüro. Erhärtet wurde diese Tatsache durch ein sogenanntes Bekennerschreiben, das im Briefkasten des Teckboten gefunden wurde.

Der CDU-Abgeordnete Karl Zimmermann dachte am gestrigen Morgen gegen 9 Uhr, als er in sein Büro ging, zunächst daran, dass „Maler im Haus sind“. Auf dem Platz vor der Eingangstür war nämlich auf dem Boden ein roter Farbfleck zu sehen. Sein Blick ging dann nach oben und er erkannte „die Sauerei“.

Diese entstand nach den ersten Untersuchungen der Kirchheimer Polizei durch mehrere mit Ölfarbe gefüllte Eier, die gegen die Fassade geschleudert wurden. Nachdem die Kirchheimer Beamten die Spuren am Tatort gesichert hatten, werden die weiteren Ermittlungen in dieser Angelegenheit vom Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei geführt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Region