Schwerpunkte

Region

Explosion weitgehend geklärt

17.08.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Polizei: Ein Leck in einer Leitung offensichtlich durch Bauarbeiten

KIRCHHEIM (lp). Die Ursache für die Gasexplosion in einem Wohnhaus am Montagmittag in Kirchheim ist weitgehend geklärt. Bei Bauarbeiten war eine Gasleitung beschädigt worden, wodurch dann Gas in das Haus in der Siemensstraße gelangte.

Am Montagmittag war es in der Siemensstraße zu einer heftigen Gasexplosion gekommen, durch die ein Wohnhaus komplett in sich zusammengestürzt war. Eine 66-jährige Frau hatte wie durch ein Wunder überlebt, musste allerdings mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden.

Im Rahmen der gemeinsamen Ermittlungen, wurde gestern außerdem von der Polizei informiert, sind sämtliche Leitungen in der Siemensstraße und der näheren Umgebung überprüft worden.

Dabei fanden die Spezialisten ein Leck in der Leitung zum Gebäude Röntgenstraße 69. Dieses war offensichtlich durch Bauarbeiten in der vorletzten Woche verursacht worden.

Gutachten in Auftrag gegeben

Zur endgültigen Klärung der Ursache und der Verantwortlichkeiten hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Gutachten in Auftrag gegeben.

Durch das Leck ist offensichtlich Gas über das Erdreich und die Versorgungsleitungen in das betroffene Wohnhaus in der Siemensstraße gelangt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 52% des Artikels.

Es fehlen 48%



Region