Anzeige

Region

Experten: Darmkrebs könnte man meist verhindern

14.09.2018, Von Melanie Braun — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fachärzte empfehlen Patienten ab 50 Jahren dringend eine Darmspiegelung als Vorsorge

ESSLINGEN. Darmkrebs tritt durchaus häufig auf: Pro Jahr erkranken rund 62 000 Menschen in Deutschland neu – und 26 000 Menschen sterben bundesweit jedes Jahr daran. Bei Frauen ist es die zweithäufigste Krebsart nach Brustkrebs, bei Männern zusammen mit Lungenkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung nach Prostatakrebs. Und das, obwohl Darmkrebs laut Experten in den allermeisten Fällen zu verhindern wäre. Diese Erkenntnis ist zwar nicht ganz neu, aber sie ist Anlass für die Fachärzte vom Esslinger Darmkrebszentrum, über die Möglichkeiten einer effektiven Vorsorge zu informieren.

Viele Patienten wähnten sich in einer trügerischen Sicherheit, sagt Ludger Staib, Leiter des Darmkrebszentrums. Daran trage seine Zunft eine Mitschuld. Denn viele Ärzte böten ihren Patienten als Vorsorge nur einen Stuhltest an, bei dem die Probe auf verstecktes Blut untersucht wird. Das wiederum kann auf einen Darmtumor hinweisen. Doch diese Untersuchung sei längst nicht so effektiv wie eine Darmspiegelung und daher nur in Kombination mit einer solchen zu empfehlen. „Zu uns kommen jedes Jahr viele Patienten mit einem Karzinom, deren Stuhltest unauffällig war“, sagt Michael Geißler, stellvertretender Leiter des Darmkrebszentrums.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 34%
des Artikels.

Es fehlen 66%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

Viele Einsätze durch Sturmtief

Das Sturmtief Fabienne ist am Sonntag auch über Nürtingen und den Landkreis Esslingen hinweggezogen. Im Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen, zu dem auch der Landkreis Esslingen gehört, mussten Feuerwehr und Polizei zu mehr als 100 Einsätzen ausrücken. Die starken Windböen warfen Bauzäune und…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region