Schwerpunkte

Region

„Es ist wichtig, in die Jugend zu investieren“

27.03.2014 00:00, Von Katja Eisenhardt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kreisjugendring als Träger für die offene Jugendarbeit bestätigt – Einbezug der Kinder und Jugendlichen zentrales Anliegen

Einstimmig hat sich der Neuffener Gemeinderat jetzt dafür ausgesprochen, dass die Stadt gemeinsam mit dem Kreisjugendring Esslingen (KJR) als Träger ein Konzept für die offene Jugendarbeit in der Stadt erarbeiten soll. Noch vor der Sommerpause soll ein Jugendforum stattfinden, bei dem die Kinder und Jugendlichen sich aktiv mit Ideen einbringen können.

NEUFFEN. Neben dem Kreisjugendring hatte die Verwaltung auch Gespräche mit der Bruderhausdiakonie, die in Neuffen bereits für die Schulsozialarbeit verantwortlich ist, als möglichem Träger geführt. Unterm Strich habe vor allem der deutliche Kostenunterschied für die geplante Einstellung eines Jugendsozialarbeiters den Ausschlag gegeben, die weiteren Verhandlungen mit dem KJR zu führen, erklärte Bürgermeister Matthias Bäcker in der Sitzung. „Eine Kooperation mit der Bruderhausdiakonie als freiem Träger wäre nur möglich, wenn das Neuffener Angebot als jugendhausähnliche Einrichtung anerkannt wird, so etwas fällt dann aber nicht unter das sogenannte Esslinger Modell.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Region

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region