Schwerpunkte

Region

Es geht auch ohne Plastikverpackung

18.07.2018 00:00, Von Regina Lüdert — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Umwelttipp: Kunststoff ist aber nicht nur bei Verpackungen ein Problem – wenn schon, dann ordnungsgemäß entsorgen

Plastik in Gewässern wird zunehmend zum Problem. Dabei finden sich Kunststoffe nicht nur in Verpackungsmaterialien oder Einweg-Produkten, sondern auch dort, wo sie nicht sichtbar sind, weiß Regina Lüdert, die Diplombiologin und Umweltberaterin, die in unserer Zeitung regelmäßig Tipps zum umweltgerechten Verhalten gibt.

Lose angebotenes Gemüse, im Einkaufskorb transportiert, spart Plastikmüll. Foto: Adobe Stock
Lose angebotenes Gemüse, im Einkaufskorb transportiert, spart Plastikmüll. Foto: Adobe Stock

Essen, trinken und dann fallen lassen, das ist ein wahrscheinlicher Weg, wie Plastikmüll im Meer landet – erst auf den Boden, dann in den Bach und so weiter. Alle Einwegteller und -besteck sind immer mit Kunststoff beschichtet. So sind die Teile, auch wenn sie aus Pappe oder sonstigen abbaubaren Stoffen sind, nicht für den Biomüll geeignet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Region