Schwerpunkte

Region

Energiewende in Aichtals Hallenbad

30.10.2013 00:00, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwei Blockheizkraftwerke sollen künftig für Wärme und Strom sorgen – Installation für Dezember geplant

Etwas mehr als 13 000 Euro pro Jahr dürfte die Stadt Aichtal demnächst an Heizkosten einsparen. Das erhofft man sich zumindest, wenn bald der 23 Jahre alte Stahlheizkessel des Hallenbads in Neuenhaus durch zwei gasbetriebene Blockheizkraftwerke ersetzt wird. Diesem Projekt gab der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung seinen Segen.

Wird demnächst ausrangiert: der Heizkessel im Hallenbad in Neuenhaus soll zwei Blockheizkraftwerken weichen. Foto: Holzwarth
Wird demnächst ausrangiert: der Heizkessel im Hallenbad in Neuenhaus soll zwei Blockheizkraftwerken weichen. Foto: Holzwarth

AICHTAL. Mit dieser Variante will man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Man möchte nicht nur einer Havarie des alten Kessels vorbeugen (um zu verhindern, dass man dann Knall auf Fall einen Austausch vornehmen muss), sondern auch die Kosten für den hohen Stromverbrauch der Lüftungsanlage (sie „frisst“ über 258 000 Kilowattstunden im Jahr) in den Griff bekommen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Region