Region

Eine waschechte Blumenfee läutete in Bempflingen den Frühling ein

24.04.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Letzte Woche noch in Berlin auf der Internationalen Gartenausstellung gewesen und gestern im beschaulichen, regionalen Bempflingen zu Besuch: Die Blumenfee Corina Krause (Bildmitte) war zu Gast beim Tag der offenen Tür von Blumen und Pflanzen Vatter. Seine langjährige Mitarbeiterin Karina Steinbrich, die mit Corina Krause die Berufsschule besuchte, hatte den Kontakt zu Jörg Vatter (links im Bild) hergestellt. Als Blumenfee betreibt die Meisterfloristin Öffentlichkeitsarbeit für Gärtner und Floristen, indem sie in verschiedenster Weise auf die Bedeutung von Blumen und Pflanzen für das Wohlbefinden der Menschen hinweist. Denn was wäre eine Welt ohne den Gartenbau? Um Blumenfee zu werden, muss man entweder Gärtnerin oder Floristin sein, denn es dürfen sich nur Frauen auf das Ehrenamt bewerben. Im September, am Deutschen Gartenbautag, wird jährlich eine neue Blumenfee ernannt. „Es ist ein spannendes und interessantes Jahr. Die Erfahrungen kann man nicht beschreiben, das muss man erleben“, schwärmt die amtierende Blumenfee. Krauses Job: Neue Pflanzen taufen. Dieses Jahr beispielsweise die Beet- und Balkonpflanze des Jahres 2017 „Lila Luzi“ (im Bildhintergrund zu sehen). Außerdem bindet die Wahlberlinerin nicht nur in ihrem eigenen Blumenladen Sträuße, sondern präsentiert dieses Handwerk auf Messen oder Veranstaltungen und berät dort auch. Eine richtige Lieblingspflanze hat die Blumenfee nicht. „Jede Jahreszeit bringt ihre eigene Schönheit mit sich“, erklärt sie. Auch Hartmut Weimann (rechts im Bild), Vizepräsident des Zentralverbands Gartenbau, war am Tag der offenen Tür zu Gast in Bempflingen. Er lobte den Gartenbaubetrieb: „Ein klassischer Familienbetrieb, der noch selbst produziert und verkauft. Jörg Vatter hat ein Gespür dafür, was der Verbraucher haben möchte.“ Und das zeigte sich am Sonntag auch. Die Besucher durften in einem Rundgang die Vielfalt der Pflanzenwelt kennenlernen: Würz- und Heilkräuter, Balkonfrüchte in kompakter Wuchsform, 23 verschiedene Tomatenarten und natürlich viele Zierpflanzen. Kinder durften Gemüsesetzlinge in einer eigenen Schale anpflanzen und mit nach Hause nehmen. iko

Region

Besucher strömten zum Neckartenzlinger Mühlenfest

Am Sonntag veranstaltete der Neckartenzlinger Werbering wieder sein beliebtes Mühlenfest. Viele Besucher strömten ab 12 Uhr in den Ortskern Neckartenzlingens. Das Wetter spielte mit, kaum eine Wolke war am Himmel zu sehen. In der Schul- und Planstraße bauten lokale Geschäfte ihre Stände auf und…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region