Schwerpunkte

Region

Eine Solaranlage im Steinbruch?

21.12.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Erkenbrechtsweiler Gemeinderat befasste sich unter anderem mit dem „Farrenstall“

In der vergangenen Sitzung beschäftigte sich der Gemeinderat Erkenbrechtsweiler mit dem Jahresbericht der Schulsozialarbeit, dem Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften „Farrenstall-Areal“ bezüglich der Verlängerung der Veränderungssperre und dem Erlebnisfeld Heidengraben.

ERKENBRECHTSWEILER (giba). Ein Bürger fragte nach, wie es zukünftig mit der Parksituation in der Kirchstraße weitergehen soll und kritisierte die falsch parkenden Fahrzeuge, die die Sicht behindern. Bürgermeister Roman Weiß antwortete, dass diese Parkproblematik bereits Thema der letzten Verkehrsschau war. Polizei und Straßenverkehrsbehörde wären mit einem verkehrsberuhigten Bereich einverstanden.

Dies würde bedeuten, dass in der Kirchstraße Parkplätze markiert werden. Damit sei jedoch nicht gesagt, dass es keine Falschparker mehr gibt. Bürgermeister Weiß erklärte, dass Erkenbrechtsweiler mit Lenningen, Owen und Dettingen/Teck eine gemeinsame Gemeindevollzugsbedienstete hat. Da diese nur wenige Stunden im Ort tätig ist, können nicht immer und überall Verstöße geahndet werden. Sollten Parkverstöße festgestellt werden, könne jeder Bürger den Verstoß bei der Gemeinde anzeigen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Region