Region

Eine Solaranlage für die Sporthalle

23.05.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinde beantragt Fördermittel aus dem Konjunkturpaket II

Bei der Wolfschlüger Sporthalle steht eine umfangreiche Sanierung an. Außerdem vergab der Technische Ausschuss in seiner jüngsten Sitzung Bauarbeiten in der Schillerstraße.

WOLFSCHLUGEN (kiho). Im Rahmen des Konjunkturpakets II hat die Gemeinde einen Zuschuss zu einer Solaranlage auf der Sporthalle beantragt. Doch den Planern bereitet ein ganz anderes Problem der 1993 erbauten Halle Kopfzerbrechen: Bereits seit den 90er-Jahren befinden sich die Wasserrohre der Halle in einem desolaten Zustand und müssten dringend erneuert werden.

„Heute weisen sie eine starke Innenkorrosion auf, was zu Rostwasser in den Duschköpfen oder zum Tropfen von Hähnen führt“, berichtete der Fachingenieur Ulrich Hagmann dem Gremium. Jederzeit könne so ein größerer Rohrbruch eintreten. Durch den hohen Warmwasserbedarf in den Duschen eigne sich die Halle zur Installation einer Solaranlage für die Warmwasserbereitung.

„Das Rohrnetz ist eine tickende Zeitbombe“

Bürgermeister Otmar Emhardt


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Region