Anzeige

Region

Eine Führung als Geburtstagsgeschenk

18.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Albverein durfte zum 125-jährigen Bestehen in den Steinbruch

Normalerweise ist der Steinbruch am Hörnle nicht zugänglich. Für den Albverein wurde kürzlich eine Ausnahme gemacht. pm

NUEFFEN (pm). Seit Ende der Achtzigerjahre ist der Neuffener Steinbruch „Hörnle“ Naturschutzgebiet und nicht mehr frei zugänglich. Anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Ortsgruppe Neuffen des Schwäbischen Albvereins öffnete sich das Tor zum ehemaligen Steinbruch zu einer Besichtigung.

Möglich wurde dies dank der Unterstützung des Regierungspräsidiums Stuttgart, der Landesnaturschutzverbände, des NABU und den Privateigentümer. In seiner Begrüßungsrede gab der Vorsitzende Helmut Kling einen Einblick in die historische Entwicklung des Steinbruchs, den erbitterten und erfolgreichen Widerstand des Albvereins 1956 gegen den geplanten vollständigen Abbau des Berges, die Gründung der Bürgerinitiative Hörnle Neuffen zur Verhinderung der Neckarschlammablagerung im Steinbruch und die endgültige Ausweisung als Naturschutzgebiet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 77% des Artikels.

Es fehlen 23%



Anzeige

Region