Schwerpunkte

Region

Eine erzwungene Konkurrenzsituation

06.11.2009 00:00, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Noch kein klarer Trend: Mit wem wird der Schulverband Großbettlingen-Grafenberg für die Werkrealschule kooperieren?

„Eine zweizügige Werkrealschule ist nicht möglich am Standort Großbettlingen“, so Bürgermeister Martin Fritz am Mittwoch bei einer Informationsveranstaltung über die Zukunft der Hauptschule im Schulverband Großbettlingen-Grafenberg im Musiksaal der Hauptschule.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 9% des Artikels.

Es fehlen 91%



Region

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region