Region

Eine Chance für Lurche & Co.

26.06.2017, Von Gerlinde Ehehalt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wolfschlugen punktet in Sachen Natur- und Hochwasserschutz – Ökologieprojekt in den Riederwiesen wurde offiziell eröffnet

Für 200 000 Euro entstand im Feuchtgebiet Riederwiesen auf 70 Hektar Fläche ein ökologisches Biotop, das die angrenzenden Wohngebiete vor Hochwasser schützen, die Artenvielfalt erhöhen und den Menschen ein Stück Natur zurückgeben wird. Der Verband Region Stuttgart förderte das Musterprojekt mit 70 000 Euro.

Thomas Bopp, Professor Christian Küpfer und Bürgermeister Matthias Ruckh zerschneiden (von links) das Band am Holzsteg. Foto: Ehehalt
Thomas Bopp, Professor Christian Küpfer und Bürgermeister Matthias Ruckh zerschneiden (von links) das Band am Holzsteg. Foto: Ehehalt

WOLFSCHLUGEN. Trotz der schwülen Hitze am Freitagnachmittag konnte Bürgermeister Matthias Ruckh viele Gäste begrüßen, die bei einem Rundgang das neu angelegte Areal erleben wollten. Es sei wohl eine Wiederholung der Geschichte, bei rund 30 Grad und extremer Trockenheit ein Feuchtbiotop in Wolfschlugen eröffnen zu dürfen, schmunzelte Bürgermeister Matthias Ruckh, als er gemeinsam mit Professor Christian Küpfer vom Planungsbüro StadtLandFluss und Thomas Bopp, dem Verbandsvorsitzenden der Region Stuttgart, das Hochwasserschutz- und ökologische Ausgleichsprojekt Riederwiesen seiner offiziellen Bestimmung übergab.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Region