Schwerpunkte

Region

Ein neues Viertel für Unterensingen

17.12.2015 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat beschließt Aufstellung eines Bebauungsplanes für das ehemalige ARA-Gelände an der Wehrstraße

Viele Jahre schon liegt das ARA-Gelände im Dornröschenschlaf. Nun unternimmt die Gemeinde den zweiten Versuch, aus der Industriebrache ein Wohngebiet zu machen. Das ist nicht ganz einfach. Jetzt gibt es einen Investor, der am Montag seine Pläne vorstellte. Unterdessen bereitet sich die Verwaltung auf die Aufnahme weiterer Flüchtlinge vor.

So sollen die Häuser auf dem ehemaligen ARA-Gelände angeordnet sein. Grafik: Geoteck
So sollen die Häuser auf dem ehemaligen ARA-Gelände angeordnet sein. Grafik: Geoteck

UNTERENSINGEN. Bereits 2013 wurde dem Gemeinderat ein erster Entwurf vorgelegt, der jedoch mangels Investor wieder in der Schublade verschwand. Denn in dem Gebiet gibt es einige Schwierigkeiten. Wer hier investieren möchte, muss zunächst die Industriebrache kaufen und die alten ARA-Gebäude abbrechen. Auf dem Gelände gibt es nicht nur Altlasten, sondern auch eine Wasserschutzzone und den Hochwasserschutz zu beachten. Die Häuser in der Wasserschutzzone dürfen nicht unterkellert werden, was den Verkauf erschwert. Wegen der Umgehungsstraße und des Neckarwehrs muss für passiven Lärmschutz gesorgt werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Region