Schwerpunkte

Region

Doch eine Kamera für die Feuerwehr

18.12.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wehr überzeugt Gemeinderat mit Vorführung von der Notwendigkeit

UNTERENSINGEN (bg). In der Sitzung im November verhandelte der Unterensinger Gemeinderat über die Beschaffung einer Wärmebildkamera für die Feuerwehr. Dafür waren im Haushalt rund 10 000 Euro vorgesehen. Ungefähr so viel würde ein Vorführgerät kosten, das die Feuerwehr ausfindig gemacht hatte, nachdem ein Landeszuschuss nicht gewährt wurde. Damals zweifelten einige Gemeinderäte daran, ob die Kamera wirklich notwendig ist.

Am vergangenen Donnerstag führte die Feuerwehr dem Gemeinderat den Nutzen einer solchen Kamera vor. Die Demonstration beeindruckte die Räte so sehr, dass sie am Montag einstimmig die Beschaffung des Gerätes beschlossen. Die Kamera dient zum Beispiel dazu, sich in einem verrauchten Raum zu orientieren und dort zum Beispiel Menschen zu finden, die sich unter dem Bett verkrochen haben. Auch die Sicherheit der Feuerwehrleute erhöht sich, können sie sich doch besser orientieren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Region