Anzeige

Region

Die Wege ins "Kinderland"

12.03.2007, Von Ralph Gravenstein — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bezirkstag der Kolpingsfamilien mit Referat zur Familienpolitik des Landes von Staatssekretär Hillebrand

FRICKENHAUSEN. Die Gesellschaft droht zu überaltern, und die Folgen für das Sozialsystem Deutschlands wären schlimm: Deshalb hatte das Kolpingwerk Bezirksverband Reutlingen-Esslingen zu seinem Bezirkstag im Frickenhäuser Gemeindehaus der Gemeinde Sankt Nikolaus von der Flüe einen profunden Kenner der Materie geladen, der gestern über das referierte, was das Land gegen diese Problematik tun will. Staatssekretär und Landtagsabgeordneter Dieter Hillebrand stellte den rund 50 Teilnehmern vor, wie Baden-Württemberg zum Kinder- und Familienland werden könnte.

Schade, dass diejenigen, um die es eigentlich geht, nicht dabei sind, bedauerte Karl Thömes, Vorsitzender der Kolpingsfamilie in Nürtingen. Zuvor hatten sich die Kolpingsmitglieder bei einem Gottesdienst seelisch und beim anschließenden gemeinsamen Kaffee auch körperlich gestärkt, sodass Staatssekretär Dieter Hillebrand auf Einladung vom Bezirksvorsitzenden Manfred Gründtken darlegen konnte, was das Kabinett unter Ministerpräsident Günther Oettinger zur Unterstützung von Familien und Kindern im Land unternimmt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Region