Schwerpunkte

Region

Die Unterensinger Kanalisation wird digital

28.01.2021 05:30, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Unterensinger Gemeinderat beschloss den Ausbau einer Stichstraße und lässt einen Kanalisationsplan erstellen

Zurzeit wird die Uhlandstraße saniert. Ein Stück wurde jedoch bisher ausgespart, nämlich die Stichstraße gegenüber der katholischen Kirche. Dies soll jetzt nachgeholt werden. Außerdem gab die Gemeinde einen neuen Allgemeinen Kanalisationsplan in Auftrag.

UNTERENSINGEN. Zu Gast waren Ingenieur Siegbert Spies vom Büro Infra-Teck und Uwe Maigler vom Wendlinger Wasserwerk. Zuerst wollte Gemeinderat Lothar Burkardt wissen, warum die Stichstraße seither ausgelassen wurde. Lag hier etwa ein Planungsfehler vor? Das wiesen Spies und die Verwaltung von sich. Seit der Planung habe sich einiges geändert. Im September 2020 wurde bei einer Kanalbefahrung eine Versackung im hinteren Teil festgestellt, für deren Reparatur die Straße aufgegraben werden müsste. Dazu kommt, dass die Wasserleitungen so verkrustet seien, dass der Wasserdurchfluss beeinträchtigt ist.

Die Netze-BW wollen in der Stichstraße die Freileitung und Dachständer auf den Gebäuden entfernen und durch einen Erdkabelanschluss ersetzen. Gleichzeitig soll die Straßenbeleuchtung auf Erdverkabelung und LED umgerüstet werden und die Telekom legt Leerrohre für Glasfaser. Außerdem möchten mehrere Haushalte einen Gasanschluss.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Region