Schwerpunkte

Region

Die ungarische Stadt Sümeg ehrte Aichtaler Bürger für Städtepartnerschafts-Engagement

13.10.2005 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die ungarische Stadt Sümeg ehrte Aichtaler Bürger für Städtepartnerschafts-Engagement

Die ungarische Stadt Sümeg ehrte Aichtaler Bürger für ihr Engagement im Bereich Städtepartnerschaft. Unsere Bilder: das Foto links zeigt Bürgermeister Klaus Herzog und Edda Sharma mit der ihr in Sümeg verliehenen Urkunde. Foto rechts: Der Schultes zeichnete Bärbel Prokopec in Stellvertretung seines Sümeger Amtskollegen in Aichtal mit der Kisfaludy-Plakette aus. Zum gesamten Sachverhalt kann ferner berichtet werden: Die Ehrungen erfolgten, um das Engagement von Bürgern zu würdigen. Bärbel Prokopec erhielt die Plakette als Anerkennung ihres Einsatzes für die Partnerschaft der beiden Städte und der Büchereien. Vor 41 Jahren, auf ihrer Hochzeitsreise an den Plattensee, entdeckte die ehemalige Leiterin der Stadtbücherei ihre Liebe für Ungarn. Viele Freundschaften hat sie in diesem Land geschlossen. Unter anderem lernte sie ein Tanz-Ensemble kennen, das sie noch zu Zeiten des Eisernen Vorhangs nach Aichtal einlud. Die Liebe zu Ungarn war es auch, die sie zwei Jahre später bei einem Büchereiausflug vor Ort nach einer ungarischen Partnergemeinde suchen ließ. Leider konnte Bärbel Prokopec aus gesundheitlichen Gründen den Preis in Ungarn nicht persönlich entgegennehmen, deshalb holte Bürgermeister Klaus Herzog die Auszeichnung stellvertretend für seinen ungarischen Amtskollegen nach. Er überreichte Bärbel Prokopec die Kisfaludy-Plakette in der Stadtbücherei Aichtal. Verdient gemacht hat sich auch Edda Sharma, die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Aichtal. Sie war bereits bei den ersten Partnerschaftsgesprächen 1988 dabei und engagiert sich von Anfang an für die Freundschaft der beiden Städte, organisiert kulturelle Programme oder managt und unterstützt Deutschkurse in Sümeg. Monatelang hatte sie außerdem junge Leute zu Gast, die in Aichtal intensiv Deutsch lernten, organisierte für ungarische Auszubildende Praktika. Doch nicht nur die Jungen liegen ihr am Herzen, für die Senioren realisierte sie letztes Jahr im Sümeger Altersheim ein Weihnachtsessen. Außerdem koordiniert sie die Unterstützung für bedürftige Familien. Deshalb zeichnete sie die Gemeinde Sümeg mit der Mecenas-Urkunde aus, um ihre Arbeit, junge Leute zu erreichen, zu würdigen, damit der Partnerschaftsgedanke weitergetragen wird und Zukunft hat. tab


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 69% des Artikels.

Es fehlen 31%



Region