Schwerpunkte

Region

Die Steine wachsen sehen

27.05.2019 00:00, Von Peter Dietrich — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Neidlinger Wasserfall ist nun ein UNESCO-Geopoint

Das Gras wachsen hören kann jemand nur sprichwörtlich, nicht in echt. Wenn aber jemand sagt, er habe Steine wachsen gesehen, dann war er wohl am Neidlinger Wasserfall.

Der Neidlinger Wasserfall führt derzeit viel Wasser und ist ein tosendes Erlebnis.  Foto: Dietrich
Der Neidlinger Wasserfall führt derzeit viel Wasser und ist ein tosendes Erlebnis. Foto: Dietrich

NEIDLINGEN. Nach den starken Regenfällen ist der Neidlinger Wasserfall derzeit besonders schön, ein tosendes Abenteuer. Deshalb war der Zeitpunkt zur Einweihung des neuen Geopoints an dieser Stelle bestens gewählt. Er war für alle Teilnehmer so erfreulich, dass sie kaum wieder gehen wollten, unter ihnen der Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Schwarz, die Erste Landesbeamtin Marion Leuze-Mohr und der Erste Landesbeamte im Alb-Donau-Kreis und Vorsitzende des UNESCO Global Geoparks Schwäbische Alb, Markus Möller.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Region

Kreis bezuschusst Erlebnisfeld Heidengraben

Esslinger Kreisräte stimmen Förderung mit 100 000 Euro zu – Mit verkehrlicher Infrastruktur stehen weitere Kosten für den Kreis an

Der Landkreis Esslingen beteiligt sich mit einem einmaligen Investitionskostenzuschuss in Höhe von 100 000 Euro am…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region