Anzeige

Region

Die Schizophrenie der Agrarpolitik

28.01.2013, Von Nicole Mohn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kreisbauerntag in Köngen: Landwirte im Ballungsraum haben zunehmend schweren Stand

Der Landkreis Esslingen zählt zu den am dichtesten besiedelten Gebieten Deutschlands. Hier als Landwirt einen Hof umzutreiben gestaltet sich zunehmend schwieriger. Der Kreisbauerntag am Samstag in Köngen thematisierte die immer enger werdenden Spielräume, die den Betrieben dadurch entstehen. Und gab dabei ein deutliches Warnsignal.

Volles Haus beim Kreisbauerntag in der Köngener Eintrachthalle zog

KÖNGEN. Landwirte kämpfen an vielen Fronten gleichzeitig. Ob zunehmende Bürokratisierung oder Probleme, den neuen Stall zu realisieren, der Grundwasserschutz oder zusätzliche Auflagen für die Viehhaltung: Dies waren nur einige der Schlagworte, die Siegfried Nägele am Samstag vor dem großen Auditorium aus Kollegen und Politik in der Köngener Eintrachthalle runterspulte. Und das bei Verdienstmöglichkeiten, die am unteren Ende der Skala liegen, konstatierte Nägele. Immer weniger aktive Höfe, beklagte der Verbandsvorsitzende, stünden in Verantwortung für rund die Hälfte der Fläche des Landkreises.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Region