Schwerpunkte

Region

Die Nachfrage nach Kleingärten ist groß

25.10.2016 00:00, Von Thomas Krytzner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Bezirksverband der Gartenfreunde Esslingen feiert 75 Jahre und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück

Über 120 Mitglieder der Kleingarten- und Siedlervereine fanden sich in der Festhalle in Denkendorf ein, um gemeinsam Geburtstag zu feiern. Der Vorsitzende des Bezirksverbandes Esslingen, Gerd Blankenhorn, versprach eine Doppelfeier: Zum einen wurde das 75. Gründungsjahr geehrt, zum andern erhielten 15 Gartenfreunde eine Auszeichnung.

Zum 75. Geburtstag der Gartenfreunde gab es ausgezeichnete Kleingärtner.  Foto: Krytzner
Zum 75. Geburtstag der Gartenfreunde gab es ausgezeichnete Kleingärtner. Foto: Krytzner

DENKENDORF. In seiner Festrede blickte Gartenchef Blankenhorn zu den Anfängen der Schrebergärten: „Die bekannten Gärten gehen nicht auf eine Initiative von Daniel Gottlob Moritz Schreber zurück.“ Den ersten Schreberverein gründete 1864 der Leipziger Schuldirektor Ernst Innozenz Hauschild. „Er hat den Verein zu Ehren von Schreber so genannt. Ebenso gibt es in unmittelbarer Nähe die Schreberbrücke, die Schreberstraße und Schrebergäßchen.“ Im Jahr 1865 entstand der Schreberplatz am Johannaplatz in Leipzig und hatte damals noch nicht viel mit einem Garten gemein. Die Wiese war für Kinder zum Spielen und Turnen gedacht. Erst der damalige Lehrer Heinrich Karl Gesell legte die ersten Beete und Gärten als Beschäftigungsmöglichkeit für Kinder an. Blankenhorn dazu: „Aus diesen entwickelten sich später die abgezäunten Schrebergärten für Familien.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit