Anzeige

Region

Die Grenzwerte

27.03.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hermann Frey, NT-Neckarhausen. Zum Artikel Entwarnung bei Elektrosmog vom 20. März. Es ist ja toll und ein beruhigendes Gefühl, wenn bei der Belastung durch Elektrosmog Entwarnung gegeben werden kann. Es ist aber auch kein Problem, die in Deutschland zulässigen Werte einzuhalten, welche um das 100 000-Fache (in Worten: Einhunderttausendfache) der im benachbarten Ausland wie Österreich und der Schweiz, ja selbst in Russland zulässigen Werte liegen. Aber wie soll man von einer Regierung an den von den Mobilfunkbetreibern gewünschten Werten eine Änderung erwarten, wenn von der Regierung die UMTS-Lizenzen für Milliarden versteigert werden und die Auflage gemacht wird, in einer gewissen Zeit ein flächendeckendes Netz aufzubauen? Daran wird sich auch nichts ändern, solange wir in Berlin doppelt so viele Lobbyisten wie Abgeordnete haben. Das betrifft alle Bereiche von A (wie Abfallwirtschaft) bis Z (Zusatzstoffe für Lebensmittel). Dazwischen liegen noch die besonders lohnenden Bereiche wie Gesundheitspolitik, Energie und Umwelt, aber das wäre ja ein weiteres Thema.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Anzeige

Region

Die Kirche im Dorf gelassen

Die Pfarrer Peter Schaal-Ahlers und Søren Schwesig sorgen als „Die Vorletzten“ für herzhaftes Gelächter in Altdorf

Bei den Altdorfer Tagen traten am Mittwoch in der Gemeindehalle zwei Pfarrer mit einem ungewöhnlichen Programm auf. Statt Andachten gab es…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region