Schwerpunkte

Region

Die Glocken sind wieder im Turm der Martinskirche angekommen

14.07.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Montag wurden in Neckartailfingen die beiden reparierten Glocken der evangelischen Martinskirche wieder auf den Kirchturm gehoben. Um die 900 und 1300 Kilo schweren Klangkörper auf ihren Bestimmungsplatz zu hieven, wurde extra ein Spezialkran angefordert. Die Glocken wurden Ende April zum Schweißen nach Nördlingen gebracht und werden innerhalb der nächsten Tage wieder in den neuen Glockenstuhl eingehängt. Zuvor wurden die Schweißarbeiten vom Glockenbeauftragten der evangelischen Landeskirche abgenommen. Als letzter Arbeitsschritt müssen die Glocken der Tonlage E und G noch eingestimmt werden. Eine der Glocken war im Zweiten Weltkrieg beschädigt worden, außerdem mussten bei beiden die Löcher der bisherigen Aufhängung verschweißt werden. Zukünftig werden die Glocken wieder freischwebend aufgehängt werden, was der Akustik zugutekommen soll, so Pfarrer Konrad Maier-Mohns. Hierfür musste ein neuer Glockenstuhl aus Eichenholz angefertigt werden, da der bisherige Platz nicht ausreichte. Im Zuge der Schweißarbeiten wurde auch die Fassade des Turmes renoviert. Die Ziffern und die Zeiger der Kirchturmuhr wurden neu vergoldet. Auch das Storchennest auf dem Dach wurde ersetzt, stammte dieses doch noch aus den frühen 60er-Jahren. Sollten die letzten Arbeitsschritte wie geplant vorankommen, könnten die Glocken bereits wieder am 19. Juli zum Gottesdienst läuten. jüp


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 58% des Artikels.

Es fehlen 42%



Region