Schwerpunkte

Region

Die Engstelle bleibt erhalten

20.02.2015 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat befasste sich mit dem Ausbau der Hohenneuffenstraße

Der Gemeinderat befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit der 2015 anstehende Großbaumaßnahme „Ausbau der Hohenneuffenstraße“ sowie der Verlegung von Leerrohren für Glasfaseranschlüsse.

BEUREN (wh). Ingenieur Blankenhorn erläuterte dem Gemeinderat den Umfang der Baumaßnahmen in der Hohenneuffenstraße sowie deren abschnittsweise Verwirklichung. Er ging dabei insbesondere auf die Problematik im Bereich der Gebäude 1 und 3 ein, wo die Straßenparzelle teilweise eine Breite von unter fünf Metern aufweise. Dort müsste die Hohenneuffenstraße aber mit einer Fahrbahnbreite von 5,50 Metern und einem durchgängigen Gehweg von 1,50 Metern ausgebaut werden. Gleichzeitig müsse vor Gebäude Hauptstraße 52 noch ein Schrammbord angelegt werden.

Die Verwaltung sei mit den entsprechenden Grundstücksbesitzern bereits in Verhandlungen bezüglich des Grunderwerbs und der notwendigen ergänzenden Baumaßnahmen. Beispielsweise müsse man die Betonmauer entlang des Grundstücks Hohenneuffenstraße 1 entfernen und zurücksetzen, ebenso müsse die Betonmauer bei Gebäude 3 auf die Grundstücksgrenze zu Gebäude 5 zurückgenommen und rückversetzt werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Region