Anzeige

Region

Diamantene Konfirmation in Bempflingen

31.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kürzlich konnte der Jahrgang 1944 aus Bempflingen und Kleinbettlingen in der Stephanuskirche das Fest der diamantenen Konfirmation feiern. 60 Jahre nach der Konfirmation im Jahr 1958 trafen sich die ehemaligen Konfirmanden und ihre Schulfreunde zur feierlichen Erinnerung an das Fest. Damals waren es 30 Mädchen und Jungen. Im festlichen Gottesdienst sprach Pfarrer Hartmut Bosch über die Bedeutung der Konfirmation als Bestätigung der Taufe. Er erläuterte auch, dass es die heutigen Konfirmanden einfacher haben als es diese diamantenen Konfirmanden vor 60 Jahren hatten. Diese hatten nämlich vor ihrem Konfirmandenunterricht bereits ein Jahr vorher den Zuhörerunterricht zu besuchen und mussten nach der Konfirmation noch zwei Jahre in die Christenlehre, die jeweils vor dem regulären Gottesdienst stattfand. Hannelore Schäfer geborene Veit und Rolf Mayer gedachten in den Fürbitten den zehn bereits verstorbenen Mitkonfirmanden und Schulfreunden. Bei der anschließenden Feier im Stauseehotel in Glems wurden einige Erinnerungen aufgefrischt. Die Jahrgangsvorsitzende Hannelore Schäfer wies auf die einstigen Gedanken bei der Konfirmation im Jahr 1958 hin. Nun könnten die damaligen Wünsche und Hoffnungen nach 60 Jahren auf ihre Erfüllung überprüft werden. pm

Anzeige

Region