Anzeige

Region

Deutschunterricht hat Vorrang

04.07.2015, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klassen für Flüchtlinge an Kreisberufsschulen von vier auf zwölf aufgestockt – Zuweisungen steigend

Für jugendliche Migranten und Flüchtlinge gibt es an den beruflichen Schulen des Landkreises Esslingen bisher vier Klassen im sogenannten Vorbereitungsjahr Arbeit und Beruf mit Schwerpunkt des Erwerbs von Deutschkenntnissen (VABO). Zum kommenden Schuljahr wird das Angebot auf zwölf Klassen aufgestockt.

Vor allem die steigende Zahl von Flüchtlingen erfordert eine Ausweitung des Angebots, das es künftig an allen acht beruflichen Schulen des Landkreises gibt. Fünf Klassen davon sind in Nürtingen, und zwar an der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule und der Fritz-Ruoff-Schule jeweils zwei Klassen, eine an der Albert-Schäffle-Schule. Der Landkreis bietet begleitend dazu Schulsozialarbeit an.

Thomas Fischle, Rektor der Esslinger Käthe-Kollwitz-Schule und Sprecher für die Kreisberufsschulen, erläuterte am Donnerstag im Kultur- und Schulausschuss des Kreistags die Notwendigkeit. Nach den Prognosen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sei davon auszugehen, dass der Landkreis weiter mit 200 bis 240 Zuweisungen an Flüchtlingen monatlich rechnen müsse. Nach den bisherigen Erfahrungswerten seien davon rund 15 Prozent berufsschulpflichtige Jugendliche, für die der Landkreis ein bedarfsgerechtes Beschulungsangebot einzurichten habe.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 51% des Artikels.

Es fehlen 49%



Anzeige

Region