Region

„Deutschland sollte sich raushalten“

30.04.2011, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Neckartenzlinger Mundy Hassan hat eine andere Sicht auf die Ereignisse in seiner syrischen Heimat als die Medienmehrheit

Für die breite Öffentlichkeit und die Mehrheit der Medien sind die Rollen klar verteilt: Der syrische Präsident Baschar al Assad ist der Böse, die gegen ihn rebellieren sind die Guten. Der gebürtige Syrer Mundy Hassan hat da eine weit differenziertere Sicht der Dinge, obwohl er jahrzehntelang gegen die in seiner Heimat regierende Baath-Partei gekämpft hat.

NECKARTENZLINGEN. In seiner Wohnung in Neckartenzlingen wendet Hassan nun schon tagelang den Blick nicht mehr vom Fernseher oder Computerbildschirm. Alle arabischen Sender, von Al-Dschasira über Al-Arabija bis hin zum syrischen Staats-TV, hat er bis 3 Uhr morgens im Auge, auch zu CNN zappt er häufig. Das deutsche Fernsehen hingegen vermag ihm (zu) wenig zu bieten: „Da wird mir zur einseitig berichtet.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Region