Anzeige

Region

„Der Tourismus lechzt danach“

23.07.2018, Von Rudi Fritz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bürgerinformation in Erkenbrechtsweiler über das Erlebnisfeld Heidengraben – Bürger üben Kritik an den hohen Kosten

Die drei Nachbargemeinden Erkenbrechtsweiler, Grabenstetten und Hülben wollen den Wert des archäologischen Highlights „Heidengraben“ nachhaltiger ausschöpfen. Bei der Bürgerinformationsveranstaltung wurden der Bevölkerung am Freitagabend die Pläne des im Vorfeld erarbeiteten Konzeptes „Erlebnisfeld Heidengraben“ vorgestellt.

So könnte es einmal am Heidengraben aussehen. pm

ERKENBRECHTSWEILER. „Das was Stuttgart heute für die Südwestregion ist, war früher die größte Keltenansiedlung Europas auf der Vorderen Alb“, strich Erkenbrechtsweilers Bürgermeister Roman Weiß die frühere Bedeutung des Heidengrabens, der eine große Verteidigungsanlage der Keltenstadt darstellte, hervor. Der Heidengraben zähle zu den 50 bedeutendsten archäologischen Fundstellen in Deutschland.

Sein Hülbener Kollege Siegmund Ganser betonte, dass man mit dem geplanten Großprojekt die drei Orte beleben und keinesfalls die Landschaft verschandeln wolle. „Es wird kein Massentourismus entstehen“, versprach Ganser.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 28%
des Artikels.

Es fehlen 72%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region