Schwerpunkte

Region

„Der Organspendeausweis hilft Leben zu retten“

06.06.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Thaddäus Kunzmann (CDU) appelliert an die Bevölkerung

(pm) Am Samstag fand zum 31. Mal der Tag der Organspende statt. Er hat zum Ziel, die Bevölkerung aufzuklären und die Spendenbereitschaft zu erhöhen und damit Leben zu retten. „Im Durchschnitt stirbt alle acht Stunden ein Patient auf der Warteliste für ein Spenderorgan“, beklagt Kunzmann in einer Pressemitteilung.

Dieser Wert könne verbessert werden, wenn alleine die Menschen, die grundsätzlich spendenbereit wären, über einen entsprechenden Ausweis ihre Bereitschaft dokumentieren würden.

„Der Organspenderausweis in meinem Geldbeutel ist dort so selbstverständlich wie die EC-Karte oder der Personalausweis“, sagt Kunzmann, der auch Stadtbeauftragter der Malteser in Nürtingen ist. Sorgen mache ihm die zurückgehende Zahl der Organspender in Deutschland. Bei vielen Menschen sei eine Verunsicherung zu spüren.

Es geht nur darum, Menschen zu helfen

„Umso wichtiger ist es mir, dass durch Information und Aufklärung das Vertrauen der Menschen in die Organspende wieder zurückgewonnen wird. Denn am Ende geht es nur um eines: den Menschen zu helfen, die auf ein Spenderorgan warten – und in eine solche Situation kann ich jederzeit selbst geraten“, sagt Kunzmann.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 53% des Artikels.

Es fehlen 47%



Region