Region

Der Kranich hebt wieder ab

07.08.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Historischer Segelflieger wurde saniert

Ein Stück Luftfahrtgeschichte fliegt wieder.  privat/Fliegendes Museum Hahnweide
Ein Stück Luftfahrtgeschichte fliegt wieder. privat/Fliegendes Museum Hahnweide

KIRCHHEIM (pm). Der Kranich II B-1 des Fliegenden Museums Hahnweide darf nun wieder in die Luft. Im Sommer 2014 wurde bei einem Landeunfall der Rumpf des Kranichs schwer beschädigt. Die „Holzwürmer“ des Sportflieger-Clubs Stuttgart und des Fliegenden Museums Hahnweide machten einen exzellenten Job und reparierten den Bruch bis Anfang 2017. Nun fliegt er unter deutscher Zulassung. Der HB-475 wurde 1938 bei Firma Kittelberger in Bregenz im Auftrag des Reichsluftfahrtministeriums (RLM) als Ausbildungsflugzeug für die Luftwaffe gebaut. Der Kranich war dann während des Zweiten Weltkrieges auf dem Ausbildungssegelflugplatz in Gaissau nahe der Schweizer Grenze stationiert. Mit dem Anrücken der französischen Besatzungstruppen 1945 ins Bodenseegebiet erging von deutscher Seite der Befehl, sämtliche Segelflugzeuge zu zerstören. Bei Kittelberger wurde da „ganze Arbeit“ geleistet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Region