Schwerpunkte

Region

Das Stückle am Bach pflegen

06.09.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wer ein Ufergrundstück hat, muss besondere Rücksicht auf die Natur nehmen

Dem Wasserplätschern lauschen, Fische und Vögel beobachten, frische grüne Weidenzweige im Wind wiegen sehen – keine Frage, ein Bach bietet Entspannung und Erholung. Glücklich kann sich schätzen, wer ein Grundstück an einem Bach hat.

(la) Bäche und Flüsse sind nicht nur ein Stück erlebbare Natur, sie erfüllen auch wichtige Aufgaben für den Naturhaushalt. Darum sind Eigner von Ufergrundstücken verpflichtet, auf dieses Stück Natur Rücksicht zu nehmen. Falscher Umgang mit dem Gewässer kann zu erheblichen Schäden am Grundstück und am Gewässer führen. Bei der Erhaltung oder Wiederherstellung intakter Fließgewässer kommt den Gewässeranliegern eine zentrale Bedeutung zu.

Auf was sollen Gewässeranlieger achten? Fachleute der Wasserwirtschaft, des Naturschutzes und Vertreter der Kleingärtner haben jetzt gemeinsam ein Informationsblatt erarbeitet, welches die am häufigsten vorkommenden Fragen der Anlieger anschaulich und knapp beantwortet.

Gut dargestellt wird unter anderem, welche Bäume und Sträucher für Bachufer geeignet sind und die Ufer langfristig stabilisieren. Erläutert wird, dass Wasser zum Gießen des Grundstückes nur mit Handschöpfgeräten entnommen werden darf und dass man für die Wasserentnahme mit Pumpen eine Genehmigung der Wasserbehörde beim Landratsamt benötigt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Region