Region

Das Biosphärengebiet wird geprüft

04.09.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Erster Evaluationsbericht wurde an die UNESCO übersandt – Ergebnis wird im kommenden Jahr erwartet

Alle zehn Jahre müssen Biosphärenreservate einen Evaluationsbericht an die UNESCO übermitteln. Auf 205 Seiten jetzt werden wesentliche Entwicklungen und Herausforderungen der vergangenen Jahre im Biosphärengebiet Schwäbische Alb dargelegt. Das Ergebnis der Begutachtung wird im Juni 2020 erwartet. Anschließend wird der Bericht veröffentlicht.

MÜNSINGEN (pm). Mit dem zehnten Jahrestag der UNESCO-Anerkennung stand auch für das Biosphärengebiet Schwäbische Alb die Berichtspflicht an. In einem zweijährigen Evaluierungsprozess wurde das Biosphärengebiet gemäß den weltweit gültigen Kriterien für Biosphärenreservate auf Herz und Nieren geprüft. Integraler Bestandteil der Überprüfung waren zudem Entwicklungen im Sinne der „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen, die weltweit der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene dienen sollen.

Über die Berichtspflicht hinaus wurde die Evaluation des Biosphärengebiets von den Akteuren als Bestandsaufnahme und Chance zur weiteren Optimierung verstanden. Ziel war eine objektive Evaluierung, in der wesentliche Entwicklungen und Herausforderungen in den vergangenen Jahren, unternommene Maßnahmen und Projekte sowie Optimierungspotenziale reflektiert werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 42% des Artikels.

Es fehlen 58%



Region