Anzeige

Region

Dank an häufige Blutspender

17.11.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Blutspenden retten Leben und helfen in der modernen Medizin bei der Behandlung von vielen schweren Erkrankungen. Rund 15 000 Blutspenden benötigen allein die Kliniken in Baden-Württemberg und Hessen jede Woche, um Verletzten und Kranken zu helfen. Uneigennützig einen halben Liter dieses wichtigen Lebenssafts zur Verfügung zu stellen, das haben sich sieben Bempflinger zur Regel gemacht. Als Anerkennung für ihre ganz bewusste Entscheidung, regelmäßig ihr Blut zu spenden, zeichnete Bempflingens Bürgermeister Bernd Welser sie am Montagabend zu Beginn der Gemeinderatssitzung aus. Für jeweils zehn Blutspenden erhielten Claudia Schäfer, Erika Walker und Jörg Vatter sowie Gaby Rösemann und Peter Kromer (beide entschuldigt) die goldene Ehrennadel. Für 25 Blutspenden ehrte Welser Gudrun Botella und Harald Sill. „Zusammen haben Sie es auf 100 Blutspenden gebracht, die das Leben anderer gerettet oder wieder lebenswert gemacht haben“, dankte der Bürgermeister den Blutspendern. Für ihre „vorbildliche und praktizierte Nächstenliebe“ bedankte er sich bei den Spendern im Namen der Gemeinde wie auch der unbekannten Verletzten und Kranken, denen sie geholfen haben, mit einem kleinen Präsent. Das Bild zeigt von links Bürgermeister Welser, Claudia Schäfer, Erika Walker, Harald Sill und Jörg Vatter. zog


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 57% des Artikels.

Es fehlen 43%



Anzeige

Region