Schwerpunkte

Region

"Chaostage" bei Boss

08.03.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dieter Braunmüller, Nürtingen. In den Wirtschaftsnachrichten kommt der Boss-Konzern nicht zur Ruhe. Zunächst feuerte der englische Hauptaktionär Permira den angesehenen Vorstandsvorsitzenden Bruno Sälzer wegen unterschiedlicher Auffassungen über die weitere Geschäftspolitik. Dessen Stelle sollte der ehemalige Chef des Deutschen Paket-Dienstes, Hans Fluri, einnehmen. Dies hat auf Anhieb nicht ganz geklappt. Der Kandidat fiel beim Bewerbungsgespräch durch. Seit Mitte Februar ist der Konzern praktisch führungslos.

Am 5. März trennte sich Boss/Permira nun auch in bestem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung von seinem Vorstand Dr. Werner Lackas, der seit 1997 für die Bereiche Einkauf, Produktion und Logistik zuständig war. Für diesen Posten wurde mit sofortiger Wirkung Hans Fluri bestellt.

Mit diesen von Permira in die Wege geleiteten Personalveränderungen wird sich die Boss-Philosophie beträchtlich wandeln. Diese gründete sich bisher auf den Corporate Governance Kodex und stellte die Aspekte Offenheit und Vertrauen in den Vordergrund. Auch die Maxime der früheren Boss-Anteilseigner Uwe und Jochen Holy: Tue nie etwas, was der Bürger nicht will! wird der Vergangenheit angehören.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 37% des Artikels.

Es fehlen 63%



Region