Schwerpunkte

Region

Chaos am Autobahnkreuz befürchtet

26.02.2015 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bahn stellt Pläne für die Strecke Stuttgart–Ulm vor – Während der Bauzeit zwei Jahre Provisorium an der Anschlussstelle Wendlingen

Der Bau der Bahntrasse Stuttgart–Ulm rückt näher. Ab Ende 2016 soll der Abschnitt am Autobahnkreuz Wendlingen begonnen werden. Der viel befahrene Verkehrsknotenpunkt wird im Lauf von drei Jahren vollständig umgebaut. Das wird verschiedene Verkehrsbehinderungen mit sich bringen. Besonders betroffen davon ist Unterensingen.

Bei der Betriebsumfahrt Röhmsee an der B 313 können die Fahrzeuge die Richtung wechseln. Es gibt Bedenken, dass große Lkws nicht durch die Unterführung rechts im Bild passen.  bg
Bei der Betriebsumfahrt Röhmsee an der B 313 können die Fahrzeuge die Richtung wechseln. Es gibt Bedenken, dass große Lkws nicht durch die Unterführung rechts im Bild passen. bg

UNTERENSINGEN. In der Sitzung am Dienstag stellten Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Pläne vor, die bei Verwaltung, Gemeinderat und Zuhörern auf wenig Begeisterung stießen. Der Projektleiter für den Planabschnitt 1.4, Stefan Kaposztas, erläuterte, was rund um die Anschlussstelle Wendlingen passieren soll. Von Ende 2016 bis Ende 2019 wird das ganze Autobahnkreuz umgebaut.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Region