Region

Chaos-Abstimmung zum Unterensinger Friedhof

10.10.2019 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Streit über Kosten für neue Bestattungsformen – Kostendeckende Nutzung der Leichenhalle wäre 8000 Euro teuer

Am Montag befasste sich der Unterensinger Gemeinderat ausführlich mit dem Friedhof, der Benutzungsordnung und den Gebühren. Dabei herrschte so große Uneinigkeit, dass drei Vorschläge zum Kostendeckungsgrad in den Abstimmungen durchfielen.

Im Jahr 2013 wurde das Friedhofsgebäude eingeweiht. Nun wird die Möglichkeit zur Aufbahrung kaum noch genutzt.  Foto: Just
Im Jahr 2013 wurde das Friedhofsgebäude eingeweiht. Nun wird die Möglichkeit zur Aufbahrung kaum noch genutzt. Foto: Just

UNTERENSINGEN. Der Friedhof kostet Geld, das über Gebühren wieder hereinkommen solle. Es ist nicht einfach, diese so zu kalkulieren, dass sie gerecht sind und der Rechtslage entsprechen. Deshalb hatte sich die Unterensinger Verwaltung dabei Hilfe von dem Tübinger Kommunalberatungsbüro Heyder und Partner geholt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Region

Papagena unterm Jusi

Zum 25-jährigen Bestehen lud die Kohlberger Musikschule Opernsolisten aus Wien ein

KOHLBERG. Die Musikschule hat aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens den Grundschülern am Jusi einen Opernworkshop ermöglicht. Wiener Opernsolisten übten mit den Kindern Mozarts…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region