Schwerpunkte

Region

Chance auf weicheres

07.03.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

AICHTAL (rg). Nach den Gremien in Neckartailfingen und Wolfschlugen stimmte nun auch der Rat in Aichtal grundsätzlich dafür, im Wasserwerk Neckartailfingen des Zweckverbands Filderwasserversorgung mit einer Nanofiltrationsanlage für weicheres Wasser zu sorgen.

Mit einer Stimmenthaltung votierten die Ratsmitglieder am Mittwoch für den Grundsatzbeschluss, der letztlich auch in Aich und Grötzingen für kalkärmeres Wasser sorgen soll. Eine endgültige Entscheidung zu diesem Vorhaben soll im Juni in einer Sitzung des Zweckverbands fallen und wie Bürgermeister Klaus Herzog mitteilte, zeichne sich ein Aufweichen der Fronten ab, die sich in der letzten Sitzung der Verbandsversammlung im vergangenen Herbst zunächst abgezeichnet hatten: So sei nun auch Leinfelden-Echterdingen, das bereits das weichere Bodenseewasser beziehe, bereit, sich solidarisch mit den Gemeinden zu zeigen, die noch aus dem Neckar ihr (hartes) Wasser bezögen. Damit stehen die Chancen gut, dass wir in der Verbandsversammlung eine Mehrheit für die Nanofiltration erreichen, so Herzog.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Region

Bauhof ist gut ausgelastet

Grafenbergs Bauhofleiter spricht in seinem Jahresbericht von sehr hoher Auslastung und vielen Fehlzeiten

GRAFENBERG. Der neue Bauhofleiter Andreas Maier informierte in der öffentlichen Gemeinderatssitzung über die Situation im Bauhof.

„Es gibt keine Auslagerung.…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region