Region

CDU zu "Stuttgart 21"

21.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Die Einigung zur Finanzierung des Bahnprojektes Stuttgart 21 in Verbindung mit dem Neubau der ICE-Schnellbahntrasse StuttgartUlm stößt beim CDU-Kreisverband Esslingen auf große Zustimmung. Kreisvorsitzender Thaddäus Kunzmann: Für den Landkreis Esslingen ist das ein Meilenstein. Der Flughafen und die neue Landesmesse werden direkt an das nationale und internationale Schnellbahnnetz angebunden. Zudem wird die Trasse nicht mehr entlang des Neckartals geführt, sondern entlang der A8. Für das exportstarke Baden-Württemberg sei Stuttgart 21 geradezu überlebenswichtig. Die Fahrtstrecke nach Paris verkürze sich um sage und schreibe bis zu drei Stunden, nach Wien bis zu zwei Stunden. Auch nach Berlin fahre man zukünftig um über 80 Minuten schneller. Kunzmann: Damit können viele Flüge durch eine Zugverbindung ersetzt werden. Bereits am Mittwoch hat das Regionalparlament mit den Stimmen aller Esslinger CDU-Regionalräte die Aufstockung des regionalen Zuschusses auf 100 Millionen Euro beschlossen. Mit der Tieferlegung des Stuttgarter Hauptbahnhofes sei auch eine Neuausrichtung des Schienennetzes in Richtung Filder verbunden. Erst damit sei die Anbindung des Flughafens überhaupt möglich. Gewinner der Einigung sei insbesondere der regionale Nahverkehr. Nicht alleine die direkte Schienenanbindung der Züge aus Richtung Tübingen und Reutlingen an den Flughafen sei höchst interessant. Kunzmann: Zukünftig fahren wir von Nürtingen in acht Minuten zum Flughafen und dann weitere acht Minuten zum Hauptbahnhof. Darüber hinaus könnten die Neckartalkommunen aufatmen: Der Bau zweier weiterer Schnellbahngleise entlang von Esslingen, Altbach, Plochingen, Wernau und Wendlingen ist vom Tisch. Und abschließend: Der Landkreis Esslingen ist der Sieger von ,Stuttgart 21.

Region