Schwerpunkte

Region

Bürger befürchten Lärmbelästigung

12.09.2012 00:00, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nutzungserweiterung der Schießanlage war Thema in der Bürgerfragestunde

Die vom Schützenverein Hubertus in Kohlberg beantragte Nutzungserweiterung seiner Anlage für den Schießbetrieb mit Vorderladerwaffen hatte schon vor einem Jahr für Proteste aus der Bevölkerung gesorgt. Am Montag war sie in der Bürgerfragestunde im Gemeinderat erneut Thema. Einige Bürger befürchten Lärmbelästigung.

KOHLBERG. Schon vor einem Jahr hatten Bewohner aus dem Neubaugebiet, das nur wenige Hundert Meter Luftlinie entfernt vom Schützenhaus beginnt, Klage angedroht, falls der Schießbetrieb mit Großkaliberwaffen genehmigt werde. Die Bauarbeiten waren damals bereits abgeschlossen und sowohl baurechtlich als auch waffenrechtlich abgenommen. Zu dem Zeitpunkt war der Gemeinde aber nach Aussage von Bürgermeister Roller nur die bauliche Erweiterung im Zusammenhang mit notwendigen Sanierungsmaßnahmen bekannt. Dafür lag eine vom Landratsamt erteilte Baugenehmigung vor. Die Erweiterung des Schießbetriebs auf Großkaliber und die Erweiterung der Schießzeiten auf Freitagabend und Samstag seien nicht bekannt gewesen, so Roller am Montag: „Das ist ein neuer Aspekt.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Region