Schwerpunkte

Region

Breitband für Unterensingen

18.05.2011 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinde nimmt Ausbau des schnellen Internets in eigene Hände – Erst wenn der Markt versagt, darf die Kommune tätig werden

Schnelles Internet ist mittlerweile ein Standortfaktor ähnlich einer guten Verkehrsanbindung geworden. Kann eine Gemeinde kein schnelles Internet zur Verfügung stellen, wandern womöglich Firmen ab. Ausgerechnet im Industriegebiet ist Unterensingen schlecht versorgt.

UNTERENSINGEN. Am Montag stand das Thema auf der Tagesordnung des Gemeinderates. Bürgermeister Sieghart Friz sieht Handlungsbedarf. Seit etwa einem Jahr häufen sich die Beschwerden von Firmen und Privatpersonen, die eine schnellere Internet-Verbindung brauchen, als sie derzeit haben können. Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren versucht, eine Lösung mit der Telekom zu finden, doch die winkte ab. Eine schnellere Verbindung sei für sie nicht wirtschaftlich, zu wenige Kunden. „Jetzt nehmen wir die Sache selbst in die Hand“, so der Bürgermeister. Ohne eigenen finanziellen Einsatz gehe es wohl nicht.

Von den verschiedenen Anbietern gebe es kaum neutrale Aussagen. Die Verwaltung hat sich deshalb an die Firma Breitbandberatung Baden-Württemberg gewandt. Sie analysiert den Markt und schlägt dann passgenaue Lösungen vor. Thilo Kübler von der Breitbandberatung brachte den Gemeinderäten das Thema, bei dem es nicht alleine um Technik, sondern auch um Gesetze und Verordnungen geht, näher.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Region