Schwerpunkte

Region

Brandschutz kommt der Feuerwehr in die Quere

10.10.2013 00:00, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gruppenraum des Feuerwehrhauses braucht einen zweiten Fluchtweg – Lange Diskussion im Gemeinderat um die Kosten

An einem Turm schieden sich am Dienstagabend die Geister im Gemeinderat Frickenhausen. Gemeinsam trugen sie an anderer Stelle zur Ortsgestaltung bei, wie zur Lösung eines Übergangsproblems mit verkehrsberuhigendem Effekt in der Oberen Straßen und der Neugestaltung mehrerer im Hagelsturm erheblich beschädigter Dächer kommunaler Gebäude.

FRICKENHAUSEN. Fluchtwege sind wichtig wenn’s brennt. Besonders wichtig sind sie für Versammlungsräume. Deshalb sieht die Brandschutzverordnung für Räume ab einer gewissen Quadratmeterzahl nicht einen, sondern zwei Fluchtwege vor. Völlig zu Recht, befand ein Vertreter der Kreisverwaltung und untersagte die weitere Nutzung eines der wenigen für eine größere Personenzahl geeigneten Räume in der Tälesgemeinde.

Die Ironie an der Geschichte: Es handelt sich um den sogenannten „Gruppenraum“ im Obergeschoss des Frickenhäuser Feuerwehrhauses. Dort wird bereits seit Längerem saniert und im zweiten Bauabschnitt des Sanierungsprogramms soll nun eine zweite Fluchttreppe für das Obergeschoss gebaut werden, in dem sich der 135 Quadratmeter große Schulungsraum befindet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Region