Schwerpunkte

Region

Betreuung der Schulkinder weiterhin gewährleistet

31.03.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Erkenbrechtsweiler muss keinen Hort mehr einrichten – Grundlegende Veränderungen in der Schulkind-Betreuung nötig

ERKENBRECHTSWEILER (ba). Bereits in den vergangenen Sitzungen beschäftigte sich das Gremium mit den anstehenden Veränderungen bei der Schulkindbetreuung. Schon im Januar wurde die Satzung neu gefasst. Nun ging es um Berichtigungen und Anpassungen, die sich im Praxisbetrieb gezeigt haben.

Als wesentlicher Unterschied zum bisherigen Angebot der Betreuung bleibt festzuhalten, dass die Buchung sämtlicher Module von der Kernzeitbetreuung über die Hausaufgabenbetreuung bis zur flexiblen Nachmittagsbetreuung nun gesondert erfolgen kann. Dies war eine Forderung des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) als zuständigem Fachverband für die Einrichtung von Horten an Schulen.

Das Gremium war sich bereits in der Januarsitzung sicher, dass die Einrichtung eines Horts an der Grundschule nicht finanzierbar ist und somit keine Lösung für die Gemeinde darstellt. Als Alternative wäre dann nur eine deutliche Reduzierung des Betreuungsumfangs für die Schulkinder in Frage gekommen. Die nun ausgearbeitete Art der Betreuungsform wurde vom KVJS dahingehend akzeptiert, dass die Gemeinde aus der Verpflichtung zur Einrichtung eines Horts gekommen ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 43% des Artikels.

Es fehlen 57%



Region