Region

Bei der Geburtenrate muss man anfangen

10.08.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bernd Hummel, Nürtingen. Zum Artikel „Rassismus-Eklat: Tönnies immer mehr unter Druck“ vom 5. August. Nach der Aussage von Herrn Tönnies wird er von Medien und diversen Politikern an den Pranger gestellt. Clever und strategisch war diese Aussage speziell im Jahre 2019 nicht. Nur sollten wir uns mal die Fakten beziehungsweise Hintergründe vor Augen führen. Die UN veröffentlichte eine Liste mit der Fertilitätsrate zugleich durchschnittliche Geburtenrate einer Frau. Hier zeigt sich halt über deutlich, dass speziell ein Großteil Schwarzafrikas hier nichts gelernt hat. Von 39 schwarzafrikanischen Ländern zeigen 28 Länder eine durchschnittliche Geburtenrate von sechs Kindern unter anderem Gambia, Somalia, Angola, Nigeria und so weiter. Vier Länder liegen im Schnitt bei durchschnittlich acht Kindern. Dazu gehören Niger, Mali und Tschad. Der Rest zeigt immer noch Fertilitätsraten von fünf bis sechs. Deutschland liegt bei 1,4 Kindern, kann sich aber zu 100 Prozent selbst versorgen und Milliarden verteilen.

Wenn wir nun die wirtschaftliche Situation dieser Länder betrachten beziehungsweise die Tatsache, dass über 80 Prozent der Eltern in diesen afrikanischen Ländern die eigenen Kinder weder versorgen noch eine Schulbildung in Aussicht stellen können, darf doch die Frage erlaubt sein, wann kapieren die es? Auf wen verlassen sich solche Leute?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 68% des Artikels.

Es fehlen 32%



Region

100 Teddybären im Rettungsdienst

Die Firma Zeus Zeitarbeit aus Reutlingen spendete dem Malteser Rettungsdienst im Landkreis Esslingen 100 Teddybären im Wert von 1000 Euro. Dabei sind die Stofftiere für die Kinder nicht einfach nur ein Spielzeug, sondern ein wichtiger Trostspender. In medizinischen Notfallsituationen können sie…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region