Schwerpunkte

Region

Behinderten-Förderung Linsenhofen feierte Richtfest am neuen Wohnheim

19.09.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Oktober letzten Jahres war der Spatenstich für den Neubau des neuen Wohnheims der Behinderten-Förderung in Linsenhofen. Mittlerweile steht der Rohbau in der Bodelschwinghstraße. Nur einen Steinwurf vom alten Domizil entfernt entsteht hier ein Haus mit 24 Einzelzimmern in zwei Sechszimmer- und drei Vierzimmerwohnungen. Ebenso gibt es künftig einen großen Seniorenbereich. Gestern war Richtfest und Günter Schempp, der Vorstandsvorsitzende der Behinderten-Förderung, konnte zahlreiche Gäste begrüßen. Er dankte unter anderem dem Architekten, den Baufirmen, den Vertretern der Banken und Gemeinden und nicht zuletzt der Nachbarschaft, musste doch während der Bauphase des Öfteren die Straße gesperrt werden. Auch Michael Köber vom Landratsamt begrüßte den Neubau. „Mit dem Wohnheim in Linsenhofen entsteht eine Rochade mit der Werkstatt in Frickenhausen“, so Köber. Frickenhausens Bürgermeister Simon Blessing sieht die Behinderten-Förderung seit Jahren eng verwurzelt mit seiner Gemeinde. „Die Menschen mit Behinderung haben hier bisher sehr gut gelebt, das soll auch weiterhin so sein“, sagte Blessing in seinem Grußwort. Andreas Layh hielt den Richtspruch, wünschte dem Projekt auch weiterhin ein unfallfreies Fortschreiten und schmetterte nach alter Tradition der Zimmerleute das Weinglas vom Dach. Ende Juni nächsten Jahres soll das Haus fertig sein, mit dem Einzug der Bewohner steht dann das nächste große Fest an. jh

Region