Schwerpunkte

Region

Bebauungsplan für neuen Bahndurchlass

08.06.2005 00:00, Von Nicole Mohn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat bekräftigt: Kreisel und Verlängerung des Bahnsteiges sind Bedingung für große Lösung

BEMPFLINGEN. Der erste Schritt Richtung Aufweitung des Bahndurchlasses der K 1259 ist getan. In seiner jüngsten Sitzung vergab der Bempflinger Gemeinderat den Auftrag für den Vorentwurf eines Bebauungsplans für die Maßnahme, die in Bempflingen so hohe Wogen geschlagen hatte (wir berichteten).

Mit der Planung für die Verlegung des Bahndurchlasses um rund 25 Meter Richtung Riederich und der K 1259 betraute das Gremium das Büro des Städteplaners Gerd Baldauf, der bereits mehrfach für die Gemeinde tätig war - zum Beispiel im Rahmen der Ortskernsanierung und beim Entwurf für das Gemeindepflegehaus. Der Architekt soll nun im Einvernehmen mit der deutschen Bahn wie auch dem Straßenbauamt und der Gemeinde das baurechtliche Verfahren fachlich begleiten.

Mit dem Bebauungsplan sparen sich Bahn und Kreis als Bauträger für die K 1259 ein langwieriges Planfeststellungsverfahren. Vor allem der Bahn sitzt bei der Erneuerung der Bahnbrücke die Zeit im Nacken: Nur bis Ende 2006 hat das Unternehmen noch eine TÜV-Betriebserlaubnis für die über 100 Jahre alte Brücke aus Flussstahl. Danach muss die Bahn aus Sicherheitsgründen mit erheblichen Einschränkungen für die Bahnstrecke rechnen, auf der täglich viele tausend Pendler reisen (wir berichteten).


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Region

Digitale Schule braucht Unterstützung

Kreismedienzentrum bietet Lösungen an – bei dauerhafter Begleitung sieht der Kreis aber das Land in der Pflicht

„Heute schauen wir uns einen Film an.“ Wenn Lehrkräfte so etwas ankündigten, war dies vor dem digitalen Medienzeitalter für Schülerinnen und…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region