Region

Baumart für die Zukunft

30.11.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Schurwald wurden erste Tulpenbaum-Samen geerntet

Mithilfe eines überdimensionalen Siebes werden die Samen ausgesiebt.  Foto: la
Mithilfe eines überdimensionalen Siebes werden die Samen ausgesiebt. Foto: la

(la) Das Forstrevier Baltmannsweiler verfügt mit einer Fläche von fast vier Hektar über das größte Tulpenbaumvorkommen Baden-Württembergs. Das brachte eine aktuelle Erhebung der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) an den Tag. Wie das Landratsamt mitteilt, ist der Tulpenbaum in den Fokus der Forstwissenschaft gerückt, denn möglicherweise könnte die Baumart in Zukunft im Wald eine wichtigere Rolle spielen, weil sie als toleranter gegen Sommertrockenheit gilt.

Jetzt wurden in Baltmannsweiler erstmals die Samen der Tulpenbäume geerntet. „Es ist ein Versuch“, erklärt Thomas Ebinger, technischer Leiter des baden-württembergischen Saatgutbetriebs. Er ist zur Tulpenbaum-Samenernte eigens von Nagold nach Baltmannsweiler gekommen, um sich vor Ort ein Bild von der Qualität und Ausbeute des Saatgutes zu machen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Region